Der Weg zum bundeseinheitlichen Digitalfunk

In den 90er Jahren wurde durch das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen - kurz ETSI
(englisch: European Telecommunications Standards Institute) - der TETRA-Standard entwickelt. 

2003 Die Bundesregierung schafft die Voraussetzungen für eine schrittweise Einführung des bundeseinheitlichen Digitalfunks zur Ablösung des Analogfunks.
2004

Die Dachvereinbarung zwischen Bund und Ländern über die Einführung des bundesweit einheitlichen Digitalfunknetzes wird abgeschlossen, technische Standards und Anforderungen für das neue Digitalfunknetz werden erarbeitet (GAN).

2007

Das Verwaltungsabkommen zwischen Bund und Ländern über die bundesweit einheitliche Einführung des BOS-Digitalfunks wird abgeschlossen.

Die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) mit Sitz in Berlin wird gegründet. Die BDBOS übernimmt die Gesamtkoordinierung des Modernisierungsprojektes auf Bundesebene.

In den 90er Jahren wurde durch das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen - kurz ETSI
(englisch: European Telecommunications Standards Institute) - der TETRA-Standard entwickelt. 

2003 Die Bundesregierung schafft die Voraussetzungen für eine schrittweise Einführung des bundeseinheitlichen Digitalfunks zur Ablösung des Analogfunks.
2004

Die Dachvereinbarung zwischen Bund und Ländern über die Einführung des bundesweit einheitlichen Digitalfunknetzes wird abgeschlossen, technische Standards und Anforderungen für das neue Digitalfunknetz werden erarbeitet (GAN).

2007

Das Verwaltungsabkommen zwischen Bund und Ländern über die bundesweit einheitliche Einführung des BOS-Digitalfunks wird abgeschlossen.

Die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) mit Sitz in Berlin wird gegründet. Die BDBOS übernimmt die Gesamtkoordinierung des Modernisierungsprojektes auf Bundesebene.

Die Meilensteine des Digitalfunks in Brandenburg

2008 Der Netzaufbau des BOS-Digitalfunks im Land Brandenburg beginnt.
2013

Der Service Desk Digitalfunk (SDD) nimmt als 24-Stunden-Hotline seine Arbeit auf.

Der Rollout für die polizeilichen BOS hinsichtlich des Fahrzeugausbaus sowie der Auslieferung der Endgeräte wird abgeschlossen.

Die Polizei wird an den Digitalfunk angebunden.

2014

Der Rollout für die kommunalen BOS hinsichtlich des Fahrzeugausbau sowie der Auslieferung der Endgeräte wird abgeschlossen.

Die Feuerwehren und Rettungsdienste werden an den Digitalfunk angebunden.

2015 Die ASBB nimmt ihren Wirkbetrieb auf.
2016

Das Projekt Wasserstoffbrennstoffzellen wird abgeschlossen, das die Ausstattung von 115 Digitalfunk-Standorten mit Wasserstoffnetzersatzanlagen zum Inhalt hatte.

2017 Die erste große Einsatzlage unter vollständiger Nutzung des Digitalfunks findet statt (POGIDA).
2018 Der weitere Netzausbau wird geplant, um die digitalfunktechnische Versorgung im ländlichen Raum zu vervollkommnen.
2008 Der Netzaufbau des BOS-Digitalfunks im Land Brandenburg beginnt.
2013

Der Service Desk Digitalfunk (SDD) nimmt als 24-Stunden-Hotline seine Arbeit auf.

Der Rollout für die polizeilichen BOS hinsichtlich des Fahrzeugausbaus sowie der Auslieferung der Endgeräte wird abgeschlossen.

Die Polizei wird an den Digitalfunk angebunden.

2014

Der Rollout für die kommunalen BOS hinsichtlich des Fahrzeugausbau sowie der Auslieferung der Endgeräte wird abgeschlossen.

Die Feuerwehren und Rettungsdienste werden an den Digitalfunk angebunden.

2015 Die ASBB nimmt ihren Wirkbetrieb auf.
2016

Das Projekt Wasserstoffbrennstoffzellen wird abgeschlossen, das die Ausstattung von 115 Digitalfunk-Standorten mit Wasserstoffnetzersatzanlagen zum Inhalt hatte.

2017 Die erste große Einsatzlage unter vollständiger Nutzung des Digitalfunks findet statt (POGIDA).
2018 Der weitere Netzausbau wird geplant, um die digitalfunktechnische Versorgung im ländlichen Raum zu vervollkommnen.