Hardwarewechsel bei der Endgeräteprogrammierinfrastruktur

Die ASBB setzt aufgrund technischer und organisatorischer Anforderungen derzeit eine umfassende Erneuerung des Systems um. Der neue Rahmenvertrag zur Endgeräteausschreibung beinhaltet künftig das Hosting der zentralen iTM-Infrastruktur direkt durch die Firma Motorola Solutions GmbH. Die aktuell genutzte EGKMS-Notebookgeneration wird durch neue Programmiernotebooks (iTM-Notebooks) ersetzt.

Nach erfolgreichem Abschluss der Systemtests plant die ASBB die neuen iTM-Notebooks umgehend den Nutzern in einem Rollout zur Verfügung zu stellen. Nachfolgend erhalten Sie einige Hinweis die im Vorfeld des Rollouts zu beachten sind, sowie Informationen zum weiteren Betrieb des iTM.

Die ASBB setzt aufgrund technischer und organisatorischer Anforderungen derzeit eine umfassende Erneuerung des Systems um. Der neue Rahmenvertrag zur Endgeräteausschreibung beinhaltet künftig das Hosting der zentralen iTM-Infrastruktur direkt durch die Firma Motorola Solutions GmbH. Die aktuell genutzte EGKMS-Notebookgeneration wird durch neue Programmiernotebooks (iTM-Notebooks) ersetzt.

Nach erfolgreichem Abschluss der Systemtests plant die ASBB die neuen iTM-Notebooks umgehend den Nutzern in einem Rollout zur Verfügung zu stellen. Nachfolgend erhalten Sie einige Hinweis die im Vorfeld des Rollouts zu beachten sind, sowie Informationen zum weiteren Betrieb des iTM.

Informationen und Hinweise

  • Kosten und Folgekosten

    Die neuen iTM-Notebooks sind Leasinggeräte, welche vom Land Brandenburg für die Dauer von 5 Jahren den kommunalen Gebietskörperschaften kostenneutral zur Verfügung gestellt werden. Alle anderen Nutzer aus dem nichtpolizeilichen Bereich beziehen die Geräte direkt von Motorola. Jede zusätzliche, von der Fa. Motorola optional angebotene Erweiterung der iTM-Notebooks, muss bei der Fa. Motorola direkt beauftragt werden. Die entstehenden Kosten sind vom Auftraggeber zu übernehmen.

    Für die bisher genutzten SIM-Karten der ASBB wird dem Nutzer nach der erfolgten Umstellung eine Abschlussrechnung für den Zeitraum bis zur Umstellung gestellt. Eine Kündigung durch die Nutzer ist nicht notwendig.

    Die neuen iTM-Notebooks sind Leasinggeräte, welche vom Land Brandenburg für die Dauer von 5 Jahren den kommunalen Gebietskörperschaften kostenneutral zur Verfügung gestellt werden. Alle anderen Nutzer aus dem nichtpolizeilichen Bereich beziehen die Geräte direkt von Motorola. Jede zusätzliche, von der Fa. Motorola optional angebotene Erweiterung der iTM-Notebooks, muss bei der Fa. Motorola direkt beauftragt werden. Die entstehenden Kosten sind vom Auftraggeber zu übernehmen.

    Für die bisher genutzten SIM-Karten der ASBB wird dem Nutzer nach der erfolgten Umstellung eine Abschlussrechnung für den Zeitraum bis zur Umstellung gestellt. Eine Kündigung durch die Nutzer ist nicht notwendig.

  • Hinweise zur Nutzung der neuen iTM-Notebooks

    Die iTM-Notebooks werden mit einer offenen LAN- und WLAN-Schnittstelle ausgeliefert und sind für die Nutzung von DHCP konfiguriert. Für den gesicherten Zugang (VPN) zur Motorola iTM-Infrastruktur wird OpenVPN verwendet. Dies ermöglicht, im Gegensatz zur aktuell Generation, die von den Anwendern gewünschte sichere Nutzung von privaten und dienstlichen Internetzugängen, sofern der Port 1194 freigegeben ist.

    Darüber hinaus sind alle iTM-Notebooks mit einem internen LTE-Modem ausgestattet. Hiermit ist weiterhin eine mobile Nutzung der iTM-Notebooks möglich. Die Fa. Motorola bietet hierzu optional eine SIM-Karte (16,00 € zzgl. MwSt / Monat, LTE, Provider T-Mobile) für den mobilen Zugang an. Diese SIM-Karte ist bei der Fa. Motorola zu beauftragen. Die entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Auftraggebers und die Abrechnung erfolgt direkt mit dem Auftragnehmer (Fa. Motorola). Alternativ besteht die Möglichkeit, eine eigene SIM-Karte in das interne LTE-Modem des iTM-Notebooks verbauen zulassen. Der Einbau wird einmalig kostenlos von der Fa. Motorola übernommen. Der Wechsel der SIM-Karte durch den Nutzer selbst ist aus Gewährleistungsgründen nicht zulässig. Sollte während der Laufzeit der Wechsel der SIM-Karte notwendig sein, ist dies kostenpflichtig bei der Fa. Motorola durch den Nutzer zu beauftragen.

    Die iTM-Notebooks werden „gehärtet“ ausgeliefert, d.h. außer der Nutzung einer Maus und dem Programmierequipment von der Fa. Motorola sind alle USB-Schnittstellen deaktiviert. Zudem sind aus Sicherheitsgründen die interne Webcam und das interne Mikrofon deaktiviert.

    Die iTM-Notebooks werden mit einer offenen LAN- und WLAN-Schnittstelle ausgeliefert und sind für die Nutzung von DHCP konfiguriert. Für den gesicherten Zugang (VPN) zur Motorola iTM-Infrastruktur wird OpenVPN verwendet. Dies ermöglicht, im Gegensatz zur aktuell Generation, die von den Anwendern gewünschte sichere Nutzung von privaten und dienstlichen Internetzugängen, sofern der Port 1194 freigegeben ist.

    Darüber hinaus sind alle iTM-Notebooks mit einem internen LTE-Modem ausgestattet. Hiermit ist weiterhin eine mobile Nutzung der iTM-Notebooks möglich. Die Fa. Motorola bietet hierzu optional eine SIM-Karte (16,00 € zzgl. MwSt / Monat, LTE, Provider T-Mobile) für den mobilen Zugang an. Diese SIM-Karte ist bei der Fa. Motorola zu beauftragen. Die entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Auftraggebers und die Abrechnung erfolgt direkt mit dem Auftragnehmer (Fa. Motorola). Alternativ besteht die Möglichkeit, eine eigene SIM-Karte in das interne LTE-Modem des iTM-Notebooks verbauen zulassen. Der Einbau wird einmalig kostenlos von der Fa. Motorola übernommen. Der Wechsel der SIM-Karte durch den Nutzer selbst ist aus Gewährleistungsgründen nicht zulässig. Sollte während der Laufzeit der Wechsel der SIM-Karte notwendig sein, ist dies kostenpflichtig bei der Fa. Motorola durch den Nutzer zu beauftragen.

    Die iTM-Notebooks werden „gehärtet“ ausgeliefert, d.h. außer der Nutzung einer Maus und dem Programmierequipment von der Fa. Motorola sind alle USB-Schnittstellen deaktiviert. Zudem sind aus Sicherheitsgründen die interne Webcam und das interne Mikrofon deaktiviert.

  • Hinweise zum Rollout der neuen iTM-Notebooks - Verbleibende Ausstattung

    Übersicht der EGKMS-Ausstattung verbleibend beim Nutzer

    Bild vergrößern

    Die neuen iTM-Notebooks werden nur als Grundgerät, inkl. Netzadapter, von der Firma Motorola Solutions GmbH ausgeliefert. Somit verbleiben folgende Ausstattungsgegenstände bei den Nutzern und werden nicht zurückgeschickt:

    • der Notebookkoffer
    • die USB Maus
    • Programmierkabel, sowie Programmier- und Ladeschalen
    • eingesetzte Hubs (z.B. in der Ladeschale)

    Die neuen iTM-Notebooks werden nur als Grundgerät, inkl. Netzadapter, von der Firma Motorola Solutions GmbH ausgeliefert. Somit verbleiben folgende Ausstattungsgegenstände bei den Nutzern und werden nicht zurückgeschickt:

    • der Notebookkoffer
    • die USB Maus
    • Programmierkabel, sowie Programmier- und Ladeschalen
    • eingesetzte Hubs (z.B. in der Ladeschale)

  • Hinweise zum Rollout der neuen iTM-Notebooks - Ausstattung zur Rückgabe an die ASBB

    EGKMS - Ausstattung zur Rückgabe an die ASBB

    Bild vergrößern

    Nach Abschluss des Hardware Rollouts und mit erfolgreicher Umstellung auf die neue Infrastruktur (Termin wird bekannt gegeben) sind folgende Ausstattungsgegenstände zurückzuführen:

    • EGKMS-Notebook der ASBB
    • LTE- UMTS-Stick
    • SIM-Karte

    Nach Abschluss des Hardware Rollouts und mit erfolgreicher Umstellung auf die neue Infrastruktur (Termin wird bekannt gegeben) sind folgende Ausstattungsgegenstände zurückzuführen:

    • EGKMS-Notebook der ASBB
    • LTE- UMTS-Stick
    • SIM-Karte

  • Hinweise zum Ablauf des Rollout der neuen iTM-Notebooks

    Der Tausch der ITM-Notebooks wird von der Fa. Motorola mithilfe eines Transportdienstleisters durchgeführt. Die Nutzer erhalten die neuen Geräte in einer Transportverpackung, welche auch für die Abholung der alten iTM-Notebooks und der nicht mehr benötigten Ausstattungsgegenstände zu nutzen ist. Die Abholung der alten Technik wird nach der Umstellung auf die neuen iTM-Server erfolgen. Bis zum Termin der Umstellung sind die alten iTM-Notebooks weiter nutzbar. Der Termin für die Umstellung wird rechtzeitig vorher durch die ASBB angekündigt.

    Der Beginn des Rollouts ist, abhängig von Ihrer Rückmeldung, für Februar und März 2019 geplant. Über den Beginn des Rollouts werden alle Nutzer zeitnah informiert.

    Der Tausch der ITM-Notebooks wird von der Fa. Motorola mithilfe eines Transportdienstleisters durchgeführt. Die Nutzer erhalten die neuen Geräte in einer Transportverpackung, welche auch für die Abholung der alten iTM-Notebooks und der nicht mehr benötigten Ausstattungsgegenstände zu nutzen ist. Die Abholung der alten Technik wird nach der Umstellung auf die neuen iTM-Server erfolgen. Bis zum Termin der Umstellung sind die alten iTM-Notebooks weiter nutzbar. Der Termin für die Umstellung wird rechtzeitig vorher durch die ASBB angekündigt.

    Der Beginn des Rollouts ist, abhängig von Ihrer Rückmeldung, für Februar und März 2019 geplant. Über den Beginn des Rollouts werden alle Nutzer zeitnah informiert.

  • Hinweise zum zukünftigen Regelbetrieb und Umgang bei Störungsmeldungen

    Der zentrale Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Programmierung der Funkgeräte und für die damit verbundenen Geräte, ist weiterhin die ASBB. Wie gewohnt steht die zentrale Rufnummer des Service Desk Digitalfunk (0331 9688 555) zur Verfügung. Abhängig vom Störungsfall (z.B. Hardwaredefekt) an der Programmierumgebung (iTM-Notebooks) wird die Störungsbehebung durch Motorola durchgeführt.

    Um die Nutzer künftig optimal zu unterstützen und den Aufwand für den Support zu reduzieren, ist das Programm Ultra VNC installiert. Damit ist es möglich remote auf die iTM-Notebooks zu zugreifen. Die Pflege des Betriebssystem und regelmäßige iTM-Updates erfolgen durch den Dienstleister Motorola.

    Zusätzlich steht den Nutzern das Motorola BOS-Einkaufsportal  auf den neuen iTM-Notebooks zur Verfügung.

    Bei Fragen und Hinweise wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: asbb@digitalfunk.brandenburg.de

    Der zentrale Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Programmierung der Funkgeräte und für die damit verbundenen Geräte, ist weiterhin die ASBB. Wie gewohnt steht die zentrale Rufnummer des Service Desk Digitalfunk (0331 9688 555) zur Verfügung. Abhängig vom Störungsfall (z.B. Hardwaredefekt) an der Programmierumgebung (iTM-Notebooks) wird die Störungsbehebung durch Motorola durchgeführt.

    Um die Nutzer künftig optimal zu unterstützen und den Aufwand für den Support zu reduzieren, ist das Programm Ultra VNC installiert. Damit ist es möglich remote auf die iTM-Notebooks zu zugreifen. Die Pflege des Betriebssystem und regelmäßige iTM-Updates erfolgen durch den Dienstleister Motorola.

    Zusätzlich steht den Nutzern das Motorola BOS-Einkaufsportal  auf den neuen iTM-Notebooks zur Verfügung.

    Bei Fragen und Hinweise wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: asbb@digitalfunk.brandenburg.de

  • EGKMS - Endgerätekonfigurationsmanagementsystem

    Endgeräte Programmierung mit dem iTM-Programmiersystem

    Bild vergrößern

    Die Autorisierte Stelle (ASBB) betreibt seit dem Jahr 2014 ein zentrales Endgeräte-Konfigurations-Management-System (EGKMS) für die Programmierung der TETRA-Funkgeräte der polizeilichen und nichtpolizeilichen BOS im Land Brandenburg. An diesem System werden sogenannte EGKMS-Proxys angebunden, mit denen die Funkgeräte in den Programmier- und Ladeschalen über die Fachanwendung programmiert werden können.

    Zur Sicherstellung der Funktions- und Einsatzfähigkeit der von der ASBB betreuten TETRA-Funkgeräte erfolgt zentral die Bereitstellung von Programmieraufträgen für die Funkgeräte, sowie die Durchführung notwendiger Software Updates. Diese Maßnahmen dienen der Aufrechterhaltung des sicheren und zuverlässigen Digitalfunkbetriebs für die polizeilichen und nichtpolizeilichen BOS.  Eine manuelle Programmierung ist zeitraubend und würde den Supportaufwand für die Nutzer bzw. der ASBB erhöhen. Aus diesem Grund wird in Brandenburg eine Softwarelösung für die Automatisierung der TETRA-Funkgeräteprogrammierung bereitgestellt.  Die ASBB setzt das „TETRA Integrated Terminal Management (iTM)“ der Firma Motorola Solutions ein. iTM vereinfacht die Arbeit des TETRA-Funkgerätemanagers.  

    Die erforderlichen IT-Komponenten zur Programmierung der Funkgeräte an den Standorten der polizeilichen und nichtpolizeilichen BOS werden als Endgerätekonfigurationsmanagementsystem (EGKMS) bezeichnet.  Durch die ASBB erfolgt die Bereitstellung der dazu notwendigen Hard- und Software. Den kommunalen Körperschaften wurden durch die ASBB im Jahr 2015 EGKMS-Proxys (Notebook) als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. In Brandenburg  werden Notebooks mit Mobilfunkanbindung (Kofferlösung) bzw. Personal Computer bei der Anbindung an das Landesverwaltungsnetz eingesetzt.

    Die Autorisierte Stelle (ASBB) betreibt seit dem Jahr 2014 ein zentrales Endgeräte-Konfigurations-Management-System (EGKMS) für die Programmierung der TETRA-Funkgeräte der polizeilichen und nichtpolizeilichen BOS im Land Brandenburg. An diesem System werden sogenannte EGKMS-Proxys angebunden, mit denen die Funkgeräte in den Programmier- und Ladeschalen über die Fachanwendung programmiert werden können.

    Zur Sicherstellung der Funktions- und Einsatzfähigkeit der von der ASBB betreuten TETRA-Funkgeräte erfolgt zentral die Bereitstellung von Programmieraufträgen für die Funkgeräte, sowie die Durchführung notwendiger Software Updates. Diese Maßnahmen dienen der Aufrechterhaltung des sicheren und zuverlässigen Digitalfunkbetriebs für die polizeilichen und nichtpolizeilichen BOS.  Eine manuelle Programmierung ist zeitraubend und würde den Supportaufwand für die Nutzer bzw. der ASBB erhöhen. Aus diesem Grund wird in Brandenburg eine Softwarelösung für die Automatisierung der TETRA-Funkgeräteprogrammierung bereitgestellt.  Die ASBB setzt das „TETRA Integrated Terminal Management (iTM)“ der Firma Motorola Solutions ein. iTM vereinfacht die Arbeit des TETRA-Funkgerätemanagers.  

    Die erforderlichen IT-Komponenten zur Programmierung der Funkgeräte an den Standorten der polizeilichen und nichtpolizeilichen BOS werden als Endgerätekonfigurationsmanagementsystem (EGKMS) bezeichnet.  Durch die ASBB erfolgt die Bereitstellung der dazu notwendigen Hard- und Software. Den kommunalen Körperschaften wurden durch die ASBB im Jahr 2015 EGKMS-Proxys (Notebook) als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. In Brandenburg  werden Notebooks mit Mobilfunkanbindung (Kofferlösung) bzw. Personal Computer bei der Anbindung an das Landesverwaltungsnetz eingesetzt.

So erreichen Sie uns

Organisation:
Autorisierte Stelle Digitalfunk des Landes Brandenburg (ASBB)
Abteilung:
Service Desk Digitalfunk (SDD)
Ansprechpartner:
E-Mail:
asbb@­digitalfunk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 9688 555
Telefon 2:
AG AS BB (Rufname TETRA Brandenburg)
Motorola BOS-Einkaufsportal